Autoreninterview mit: Melanie Bayer

Frage 1: Wann hast du angefangen zu schreiben, und was hat dich schlussendlich dazu gebracht dein erstes Buch zu veröffentlichen?

Ich schreibe seit meinem 11. Lebensjahr. Für Selfpublishing habe ich mich entschieden, weil ich gelinde gesagt, genug davon hatte, nach bestimmten Buchinhalten zu suchen. Ich schreibe sie nun einfach selbst. =)

Frage 2: Wie fühlst du dich, wenn deine Bücher online gehen und die ersten Lesermeinungen dazu eintreffen?

Es ist jedes Mal auf Neue aufregend und spannend, schließlich trifft man nicht jeden Geschmack und es kann immer mal negative Kritik geben.

Frage 3: Wer oder Was hat dich zu deinen Geschichten inspiriert, oder schreibst du einfach darauf los?

Mich inspiriert so vieles: Menschen, die Natur, Bücher, Filme, Kunst, einfache und unscheinbare Dinge. Für meine Fantasy-Trilogie „Hexenfinsternis“ inspirierte mich z.B. eine Kette mit einem Eulenanhänger.

Frage 4: Gibt es einen Lieblingsort, an dem du schreibst?

Überall, wo ich meine Ruhe habe. =) Aber eigentlich in meinem Arbeitszimmer.

Frage 5: Was sagen deine Familie und Freunde dazu das du schreibst und lesen sie deine Bücher?

Meine Eltern und meine Familie respektieren es einerseits, belächeln es andererseits. Ist mir aber inzwischen ziemlich egal. Früher hat es weh getan. Meine Freunde und vor allem meine Lebensgefährtin stehen vollkommen hinter mir und ermutigen mich stets nicht aufzuhören.

Frage 6: Als Autor wachsen einem sicher die Protagonisten, die man entstehen lässt, ans Herz, wie geht es dir dabei, wenn du unter ein Buch das Wort ENDE schreibst?

Es ist erleichternd und befriedigend, aber auch etwas traurig. Aber im großen Ganzen bin ich immer zufrieden, dass meine Protas ihr Ziel erreicht haben (wie auch immer dieses ist).

Frage 7: Gehst du neben dem Schreiben auch noch einem anderen Beruf nach, wenn ja, welchen? Und wie schaffst du es das alles unter einen Hut zu bringen?

Leider kann ich noch nicht vom Schreiben leben. Ich bin Arzthelferin beim DRK. Früher hab ich nur am Wochenende geschrieben, inzwischen schreibe ich täglich 1-3 Stunden. Diese Zeit brauche ich und nehme ich mir auch. Schaffen tue ich das nur, weil ich konsequent auf diese Schreib-Zeit bestehe und weil meine Lebensgefährtin dies auch zu 100% respektiert.

Frage 8: Gibt es etwas, das du deinen Lesern gerne mitteilen und sagen möchtest?

Hört nie auf zu träumen und an euch zu glauben, dann erreicht ihr alles.

Vielen Dank für das interessante und offene Interview Melanie und viel Erfolg mit allem, was du noch schreibst.

Facebook / Instagram / Website / Amazon

Unbezahlte Werbung

%d Bloggern gefällt das: